Heimatbank an der Weser

Im Kreis Höxter vereinen sich Idylle und Leistung: Grüne Wälder und Wiesen, genügend Platz für Familien, saubere Luft und kaum Lärm, ein vielfältiges Angebot an Kultur, Vereinen und Sportmöglichkeiten und eine starke wirtschaftliche Leistung. Diese attraktive Mischung zu fördern und zu bewahren, hat sich seit 120 Jahren die Volksbank Höxter auf die Fahnen geschrieben – als Heimatbank für eine wunderschöne Heimat.

63.500
Kunden

29.000
Mitglieder

27
Standorte

133
Mitarbeiter

Ansgar Käter, Renate und Rudolf Jäger, Ina Kreimer, Marco Schulz, Bernd Seibert.
Vor der Kulisse des Abschiedsabends (v. l.): Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL, Renate und Rudolf Jäger, Ina Kreimer, vom 1. Juli an zuständiges Vorstandsmitglied für die Volksbank Höxter, Marco Schulz, Mitglied des Vorstandes des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen e.V., und Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Seibert.

Rudolf Jäger verabschiedet sich nach mehr als
52 Jahren aus erfülltem Berufsleben

Höxter. Die VerbundVolksbank OWL hat am Freitag, 10. Januar, Rudolf Jäger (68) in den  wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Rund 500 Gäste – Kunden, langjährige  Weggefährten, Geschäftsfreunde und Kollegen – waren in die Stadthalle Höxter gekommen, um bei einem „Jäger-Abend“ gemeinsam mit dem ehemaligen Vorstandsmitglied auf ein erfülltes und erfolgreiches Berufsleben von mehr als 52 Jahren zurückzublicken.

Zu den Laudatoren des Abends gehörten Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Seibert, Marco Schulz, Mitglied des Vorstandes des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen e.V., sowie Vorstandsvorsitzender Ansgar Käter. Sie würdigten die besonderen Verdienste Rudolf Jägers und dankten ihm für sein Lebenswerk. Als Anerkennung für seine besonderen Verdienste in der genossenschaftlichen Arbeit sowie für sein herausragendes Engagement für die VerbundVolksbank OWL erhielt Rudolf Jäger gleich zwei Auszeichnungen: die „Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes e. V. (DGRV)“ sowie die „Ehrennadel in Gold der VerbundVolksbank OWL eG“.

Rudolf Jäger, der seit 2011 in der Geschäftsleitung der Bank für den Kreis Höxter  verantwortlich war, habe wie kaum ein anderer Spuren in der Volksbank hinterlassen. „Mehr als 52 Jahre reichen deine Spuren zurück – vom Lehrling bis zum Vorstand, eine  Traumkarriere, die nur wenige vorweisen können“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Seibert in seiner Laudatio. Rudolf Jäger sei stets zielstrebig, pflichtbewusst und vorbildhaft verantwortungsvoll seinen Weg gegangen und habe dabei so gut wie alle historischen Weichenstellungen und Entwicklungen der Bank maßgeblich mit begleitet. Mit seiner ausgeglichenen und stets kümmernden Art sei er von Kunden und Geschäftspartnern hoch geschätzt worden. „Rudolf Jägers Name steht für Kontinuität in der Geschäftspolitik und das persönliche Gespräch von Mensch zu Mensch auf Augenhöhe, für Nähe, Heimat und Vertrauen“, lobte Bernd Seibert. Dabei sei ihm als überzeugter Genossenschaftsbanker
das Wohl der Region stets ein wichtiges Anliegen gewesen.

„Rudolf Jäger ist ein Volksbanker der alten Schule mit starken genossenschaftlichen Wurzeln. An der Weiterentwicklung des Genossenschaftswesens im Allgemeinen und der  VerbundVolksbank OWL im Speziellen hat sich Rudolf Jäger in verdienstvoller und vorbildlicher Weise maßgeblich beteiligt“, erklärte Marco Schulz, Mitglied des Vorstandes des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen e.V., in seiner Laudatio. Bei allem Erfolg als Banker habe Rudolf Jäger nie die menschlichen Werte des genossenschaftlichen Bankensystems, die mehr zählten als reine Gewinnmaximierung, aus den Augen verloren.

Einen Blick auf Rudolf Jäger als Kollegen warf Vorstandsvorsitzender Ansgar Käter. „Rudolf Jäger kannte nicht nur die Bilanz und die GuV der Kunden bestens, sondern auch die  persönliche Situation. Über Jahrzehnte hat er das Vertrauen unserer Kunden gewonnen und beste Beziehungen zu ihnen aufgebaut. Dabei hat er sein Team stets mitgenommen, überzeugt und gewonnen, immer offen, ehrlich und aufrichtig mit den Menschen. Für mich ein Vorbild in wertschätzender Führung.“ Über 52 Jahre habe Rudolf Jäger den genossenschaftlichen Förderauftrag erfüllt, vorbildlich Mitglieder und Kunden über Generationen hinweg begleitet und sich dabei stets für die Region und die Menschen eingesetzt. Dabei habe er immer hohe Akzeptanz und Anerkennung bei den Genossenschaften
im Geschäftsgebiet, bei den benachbarten Volksbanken und den genossenschaftlichen Verbundunternehmen genossen, so Ansgar Käter.

Rudolf Jäger zeigte sich beeindruckt von dem Lob und der Anerkennung, die er an diesem Abend erhielt. In seiner Abschiedsrede stellte er klar: „Rückblickend betrachtet hat es mir in all den Jahren Spaß gemacht, bei unserer Bank tätig zu sein, mich für unsere vielen Kunden  immer wieder einzusetzen und auch der ‚Kümmerer‛ zu sein. Mein Ziel war es, immer einen Interessenausgleich zu finden und zu schaffen: zwischen den Wünschen unserer Kunden und denen unserer Volksbank. Neben aller Digitalisierung zählen doch auch immer der  persönliche Kontakt, die Wertschätzung, der Respekt. Vielleicht ist die große Zahl der Gäste hier und heute Abend in Höxter auch ein Beweis dafür, dass mir das auch überwiegend gelungen ist.“ Was ihn in den vielen Jahren auf seinem Berufsweg motiviert und angetrieben hat, fasste Rudolf Jäger mit einem Zitat von Marion Gräfin Dönhoff zusammen: „Wer Freude bei der Arbeit hat, ist imstande, viel zu leisten.“ Die Verantwortung für die Region Höxter übergab Rudolf Jäger symbolisch mit einem Schaustück des Westwerks von Schloss Corvey aus Schokolade, handgefertigt vom Höxteraner Café Pammel, an seine Nachfolgerin Ina Kreimer. Die 50-Jährige bedankte sich für das Vertrauen und versprach, verantwortungsvoll und wertschätzend mit der Region, den Mitgliedern und Kunden und vor allem mit dem Team der Volksbank Höxter umzugehen. „Für mich ist es eine große Ehre, die Nachfolge eines Mannes anzutreten, der mit dieser Beständigkeit und einem so hohen Ansehen in meiner neuen Bank gewirkt hat. Vor dieser Leistung habe ich großen Respekt“, so Ina Kreimer.

Durch den „Jäger-Abend“ führte Helene Grass, künstlerische Leiterin des OWL-Literatur- und Musikfestes „Wege durch das Land“, die zwischen den Laudationes auch Talkgäste in einem „Jägerstübchen“ begrüßte und mit ihnen über das Wirken von Rudolf Jäger sprach.

13. Januar 2020

Unser Engagement

37.500 Euro für Musikvereine

Mit 37.500 Euro unterstützt die Volksbank Höxter in diesem Jahr 73 Musikvereine und Musikzüge im Kreis. In einer Feierstunde wurden die Spenden übergeben.

Mehr erfahren

37.500 Euro für Musikvereine in Höxter

Spende statt Geschenke

Auch in diesem Jahr hat sich die Volksbank Höxter dazu entschieden, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen die Tafeln zu unterstützen.

Mehr erfahren

Förderung der Theatersaison

Zur 40. Spielzeit der Warburger Theatersaison werden vier Stücke gezeigt. Die Volksbank Höxter fördert das Spielzeitprogramm.

Mehr erfahren

Volksbank Höxter fördert Warburger Theatersaison

Unsere Standorte im Kreis Höxter

Aktuelles

Erste Frau im Vorstand

Der Generationswechsel in der Geschäftsleitung geht in die nächste Runde: Die 50-jährige Ina Kreimer wird zum 1. Juli 2020 Nachfolgerin von Rudolf Jäger (68). 

Mehr erfahren

Volksbank ehrt Mitglieder

Die Volksbank Höxter bedankt sich bei ihre langjährigen Mitgliedern. Erstmals finden die Ehrungen nicht während der Volksbank-Versammlung statt.

Mehr erfahren

Dierkes-Ausstellung in Höxter

In Erinnerung an den Bildhauer und Philosoph Karl Josef Dierkes aus Dalhausen lud die Volksbank Höxter jetzt zu einer Hommage an den Möllingerplatz ein.

Mehr erfahren

Mitglied Ihrer Volksbank werden und gewinnen

Mitglied Ihrer Volksbank werden und gewinnen

Werden Sie jetzt Mitglied der VerbundVolksbank OWL eG und erleben Sie die 1. Fußball-Bundesliga live. Für die kommenden Heimspiele des SC Paderborn 07 verlosen wir jeweils 2 x 2 Karten.  

Mehr erfahren

Das Team

Regionalleiter Höxter

Das Team der Regionalleiter Höxter

Norbert Meyer, Wilhelm Vössing (Marktbereichsleiter) und Michael Meier

 

Mehr über das Team und die Filialen

Kundenberater/innen Unternehmen

Stefan Haneke

Marco Leck

Werner Hartmann

Frank Versen

Christiane Kuhlebrock-Rosche

Kundenberater/innen Private Banking

Jens Freytag

Werner Kordisch

Sandra-Jasmin Tos

Unsere Geschichte

1898

Am 28. Februar unterzeichnen 56 Bürger das Gründungsstatut des Spar- und Darlehenskassenvereins Beverungen eGmuH. Zum ersten Rendanten des Spar- und Darlehnskassenvereins Beverungen wurde der Kaufmann August Schübeler bestellt, in dessen Haus, Lange Str. 28, am 15. März 1898 der Geschäftsbetrieb eröffnet wurde. Mit dem Amt des Rendanten war in dieser Zeit auch die Bereitstellung eines Geschäftszimmers verbunden, so dass die Spadaka den folgenden Jahren im jeweiligen Wohnhaus des Rendanten untergebracht war.

1905

Am 9. April 1905 gründen 61 Bürger der Stadt Höxter den Höxteraner Spar- und Darlehnskassen-Verein eGmuH.

1948

Am 14. Oktober 1948 firmierte der Höxteraner Spar- und Darlehnskassen-Verein in Spar- und Darlehnskasse Höxter um.

1953

Ende 1953 mietet die Bank in der Mitte der Stadt Beverungen, im Hause Becker, Lange Str. 45, neue Geschäftsräume an.

1959

Im September konnte das erste eigene Geschäftsgebäude der Spar- und Darlehenskasse Beverungen übernommen werden. Dieses musste 1968 und 1972 erweitert werden.

1965

Vereinigung der Spar- und Darlehnskasse Herstelle mit der Spar- und Darlehnskasse Beverungen.

1967

Fusion der Spar- und Darlehnskasse Beverungen mit den Spar- und Darlehnskassen Wehrden und Tietelsen.

1968

Fusion der Spar- und Darlehnskassen in Albaxen und Stahle mit der Spar- und Darlehnskasse Höxter.

1969

Am 11. August 1969 schlossen sich die Spar- und Darlehnskassen Brenkhausen und Ovenhausen der Spar- und Darlehnskasse Höxter an.

1970

Fusion mit der Spar- und Darlehnskasse Dalhausen.

1972

Fusion mit der Spar- und Darlehnskasse Haarbrück.

1975

Beginn der Bauarbeiten für das neue Bankgebäude an der Möllinger Straße 1 im Zentrum Höxters, das am 6. Dezember 1976 eingeweiht wurde.

1977

Fusion mit der Spar- und Darlehnskasse Lüchtringen und der Spar- und Darlehnskasse Amelunxen.

1988

Fusion zwischen Beverungen und Höxter zur Volksbank Höxter-Beverungen.

2002

Fusion mit der Volksbank Paderborn. Nach dieser Fusion ändert die Bank ihre Firmierung in Volksbank Paderborn-Höxter.

2003

Fusion mit der Volksbank eG Derental.

2007

Fusion mit der Volksbank Detmold. Es entsteht die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eG.

2017

Fusion mit der Volksbank Minden und Umbenennung in VerbundVolksbank OWL eG. Der ehemalige Name „Volksbank Höxter“ wird als eine von fünf Zweigniederlassungen der VerbundVolksbank OWL eG, der sechstgrößten Volksbank in Deutschland, wieder eingeführt.

Die Geschichte der Volksbank Höxter
Unsere Bank