Warnung vor gefälschten SMS

Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken verschickte SMS mit der Aufforderung, die Kundendaten aufgrund des Geldwäschegesetzes zu verifizieren.

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendeten Phishing-SMS. Die Betrüger fordern die Empfänger auf, Ihre Kundendaten zu aktualisieren und geben dabei als Vorwand das Geldwäschegesetz an. Klicken die Empfänger einen Link in der SMS an, so erscheint eine Eingabemaske angeblich vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), in die sie ihre IBAN und die Handynummer eingeben sollen. Nach Eingabe dieser Daten sollen die Empfänger in eine weitere Maske mit gefälschtem Absender "Volksbanken Raiffeisenbanken" ihren VR-NetKey oder Alias und ihre PIN eingeben. Danach leiten die Betrüger auf das Portal vr.de weiter.

Phishing-SMS angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken mit der Aufforderung, die Kundendaten aufgrund des Geldwäschegesetz zu verifizieren.

Klicken Sie nicht auf angezeigte Links und öffnen Sie keine Dateianhänge

Empfänger der beschriebenen SMS sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken bzw. Daten auf den verlinkten Internetseiten eingeben. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer oder mobilen Endgerät befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner bzw. das mobile Endgerät sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.

Geben Sie Hackern keine Chance und beachten Sie bitte unsere Sicherheitstipps für Ihr Online-Banking.

 

Paderborn, 9. März 2018